Beratung & Service

Der Beratungsservice in Kooperation mit langjährig erfahrenen Kollegen und Amateur-Spektroskopikern, umfasst folgende Bereiche:

Theorie/Methoden: Dr. A. Ulrich & Astroninformatics

Spektren-Reduktion: E. Pollmann

Veränderliche Sterne: E. Pollmann

Lichtleiter-Einkopplung: R. Bücke

Astronomische Bildverarbeitung: Astroinformatics

Literatur: E. Pollmann

Kostenloser Spektrographenverleih

ASPA stellt für „Schüler-Facharbeiten“ oder „Jugend-forscht-Arbeiten“ verschiedene Spektrographentypen kostenfrei zur Verfügung.

1. Ein hochauflösendes Spektrometer (Typ: Czerny-Turner) für die Beobachtung und Vermessung von Sonnenspektren. (Der Spektrograph ist kostenfrei in den Besitz eines Spektroskopikers aus dem Sauerland übergegangen )

Die nachfolgende Prinzipskizze verdeutlicht die Lichtleitereinkopplung auf den Spektrographenspalt:

Die Spezifikationen des Spektrographen:

Brennweite: 1000mm

Apertur: f/6,8

Spektralbereich: 150-650nm

Spalt: stufenlos verstellbar von 0-3mm

Dispersion: 1 Angstr./mm

Dimensionen: 1125 x 540 x 440 mm

Das Sonnenlicht vom Teleskop oder Objektiv wird über einen Spiegelkasten (Bild oben) einem Lichtwellenleiter zugeführt, der am Ausgang mit einem kollimierten Strahlenbündel den verstellbaren Präzisionsspalt beleuchtet. Das Spektrum kann entweder visuell mit einem entsprechenden Okular beobachtet oder aber mit einer CCD- oder DSLR-Kamera aufgenommen werden.

Erste fotografische Versuchspektren auf Iford Delta 400, aufgenommen von einer Schülergruppe des Friedrich-Gymnasiums (Kassel) im Rahmen einer Schüler-Facharbeit, zeigt die hier abgebildete Sequenz von Hβ bis zur Kalziumlinie CaII 3968.

Die obere Abb. zeigt eine Scannung des Sonnenspektrum im Bereich der Fe-Linie 4045 Ǻ; aufgenommen von J. Sembdner (Bad Ems) am 17.6.2008 als Bestandteil seiner Facharbeit mit einer DSLR-Kamera im Vergleich zu einem NASA/AURA-Spektrum.

2. Ein Prismen-Spektrographen-Ansatz für den fokalen Teleskopbetrieb (f 10) Typ SPG25 von Lichtenknecker Optics: (der Spektrograph befindet sich z. Zt. als Leihgabe bei der VdS-Köln)

Dieser Spektrographentyp arbeitet nach dem Prinzip der folgenden Skizze:

Dispersion bei den Wasserstoff-Balmerlinien Hδ und Hγ = 146 Angstr./mm

Der DADOS Spektrograph - Ein Erfahrungsbericht

(von Sebastian Hess, Frankfurt)

Der BACHES Echelle Spektrograph

(Präsentation von Bernd Koch auf der CEDIC 2015)

© 2015 www.astrospectroscopy.de - Website erstellt mit Zeta Producer cms